Breite Unterstützung für Sanierung von Gut Ringelsbruch

Breite Unterstützung für Sanierung von Gut Ringelsbruch

Die ungenutzten Gebäude und das Herrenhaus des ehemaligen landwirtschaftlichen Betriebes stehen unter Denkmalschutz. Bald soll dort wieder Leben einziehen.

 Hans-Hermann Igges
22.01.2022 | Stand 03.02.2022
 

Paderborn. Den Plänen von Kai Huttrop-Hage, das unter Denkmalschutz und weitgehend leer stehende Gut Ringelsbruch im Westen der Stadt Paderborn umfassend zu sanieren (nw.de berichtete), steht nichts entgegen. Der Ratsausschuss für Stadtentwicklung, Bauen und Konversion, stellte sich einstimmig hinter einen Vorschlag der Stadtverwaltung, die dafür notwendige Bauleitplanung im Sinne des Vorhabens zu ändern. Es wird erwartet, dass sich der Stadtrat in seiner nächsten Sitzung diesem Votum anschließt, bevor es Gültigkeit erlangt.

Man habe seit drei Jahren mit dem Eigentümer im Austausch gestanden, berichtete Claudia Warnecke, Technische Dezernentin der Stadt. In dessen Verlauf sei nun "eine gute Lösung für den anspruchsvollen Standort im Außenbereich" gefunden worden. Sowohl Christian Hartmann (CDU) wie auch Rainer Pusch (Grüne) lobten das Projekt ausdrücklich.

Es sieht vor, die vorhandene Gastronomie im gegenüber liegenden Gebäude unter anderem um einen Saal zu erweitern und in den beiden markanten Torhäusern zudem Platz für Büros und gelegentliche Übernachtungen zu schaffen. Das fast 3.000 Quadratmeter Nutzfläche umfassende klassizistische Herrenhaus, von dem aus man sogar den Paderborner Dom sehen kann, soll ebenfalls zu Büros umgebaut werden - laut Eigentümer Huttrop-Hage idealerweise für eine Anwaltskanzlei. Außerdem soll es auf dem Hofgelände Platz für landwirtschaftlich orientiertes Kleingewerbe geben.

Alte Bausubstanz verfällt schon

Damit soll insbesondere die über 150 Jahre alte Bausubstanz, die zum Teil bereits verfällt, erhalten bleiben, aber auch der Charakter des Gutshofes mit seinen Parkanlagen und Wegen in der Kulturlandschaft. Dazu gehört auch die Allee, die das Landschaftsbild von jeher prägt. Die für die anzusiedelnden Dienstleister und Gäste zusätzlich nötigen rund 140 Parkplätze sollen entlang der Allee vor dem Gut angelegt werden.

So könnte die Lobby für die Büros im Herrenhaus aussehen. Durch die Fenster schimmert der Paderborner Dom. - © Homann Architects
So könnte die Lobby für die Büros im Herrenhaus aussehen. Durch die Fenster schimmert der Paderborner Dom. | © Homann Architects

Das Vorhaben soll laut Huttrop-Hage in mehrern Abschnitten realisiert werden. Als erstes umgesetzt werden solle die Erweiterung der Gastronomie, die seit 2017 von den Weweraner Geschwistern Caroline und Stefan Brand betrieben wird. Das zwischen Elsen und Wewer gelegene Gut hatte sich in den letzten Jahren schon als beliebter Ort für private Feiern sowie geschäftliche Anlässe wie zum Beispiel Hochzeitsmessen etabliert.

 

Gut Ringelsbruch
Gastronomie & Events
:

Ringelsbruch 9
33106 Paderborn
Tel.: 05251 8794404
Mail: info [at] ringelsbruch-gastronomie.de
(für Veranstaltungs-Anfragen)

 

Gutsverwaltung [Postanschrift]:
Häuserhof 1

79802 Dettighofen-Albführen
(keine Veranstaltungs-Anfragen)